Am 3.Juli2017 wurde hier der kosmologisch-fortschrittliche Hinweis zum Anklicken meiner URLs für die Korrektur des viel größeren Weltalters eingebracht.
"
http://www.Entropie-Umkehr.de/Vorher-Seite" oder
"
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/VorherSeite".
Auf der hiesig 22ten Seite wird die neue Sicht quantitativ erklärt.


http://HPoersch-41Stein.de
   Hier anklicken und mit Taskleiste-Rückwärtsschritt hierher zurück_kehren...

http://www.renegade-arts.de/poersch/index.html   mit Taskleiste-Rückwärtsschritt hierher zurück_kehren...

 

"halbecht"NobelpreisHubbleDiagramm
SCAN2351.JPG
HypothetischHubbleDiagramm
SCAN2350.JPG
HypothetischHubbleDiagramm
R0017409.JPG

 

Übrigens-vorab: Es ist nicht egal, ob man mit "%Teurung pro Jahr" oder mit "Jahre pro %Teurung" argumentiert. Und. so ist es nicht egal, ob die "z-fache Rotverschiebung (das heißt, die variable Hubble'sche Flucht-geschwindigkeit [km/s] pro [Mpc]) an der x-Achse oder an der y-Achse angeordnet ist. Nach üblicher Vorschrift gilt die y-Achse als Skala der abhängigen Variablen! Und, die x-Achse gilt als Skala der Vorgabe-variablen. => "y = ƒ(x)". => Deswegen muss für die analytische Bewertung aus dem Kalibrier-Diagramm durch {x/y}-Achsentausch ein "echtes" Hubble-Diagramm gemacht werden! Die Vakuumlichtgeschwin-digkeit ist konstant; das heißt, die Lichtlaufstrecke ("Raum") "c·t" ist proportional "t", was für die VorgabeKoordinate ("x-Achse"= "m-Werte") beachtet werden muss.

Vorbemerkung: Es war ursprünglich geplant, dass eine andere i'netteSite
"HPoersch-41Stein·de" den Reigen der i'nettenNörgelwürmer anführen sollte. Stattdessen beginnt dieser Reigen an anderer Stelle mit der i'netten Site "Jacobs-41Stein·de". (Zum Reigen derNörgelwürmer selbst, siehe jeweils dort).
Und zu den neuesten URLs, welche die 'Neue Kosmologie' und insbesondere das"Kanonen(rohr)Gleichnis" für die Lösung des «Inflations»Phasen-Rätselsbetreffen, siehe: (dort erst auf der 16ten Seite):
http://www.Hubble-Diagramm.de und unten am Schluss sowie danach:
http://www.entropie-umkehr.de.
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de

.
Inzwischen kann ab Nov.2015 zuerst zur Lösung des Haupträtsels, also wegen der Nichtigkeit der "Dunklen Energie" (ganz am Schluss der 8ten Seite) von
"http://www.Entropie-Umkehr.de" aufgerufen werden.
.
Und danach kann zum Lösen des allerletzten Rätsels, nämlich zum Geheimnis der entropischen {Lebens/Sterbens}-Zyklizität, die19te Seite und die 20te Seite von
"http://www.Entropie-Umkehr.de" aufgerufen werden.
 

 

 

Schnellinformation zu den systematischen Zusammenhängen im Universum:
Die --(über das "http;\\www.RotverschiebungsParadoxon.de" sowie die "http;\\www.Entropie-Umkehr.de")-- zusammenfassende '12te Seite' von "http;\\www.SingleWheel-41stein.de" wird erst dort eine 19-zeilige, systematische Synthese der Entstehungsgeschichte des «echtHubble-Diagramms» gebracht werden.
Man kann auch schon mal zwischendurch
http://www.SingleWheel-41stein.de anklicken und hierher zurück_kehren.
.
Nachstehende Neufassung dieser aktualisierten Seite stammt vom 26.Dez.2015.
.

echtHubblekorrigiertDiagramm
SCAN2353.JPG
NobelpreisOriginal"unecht"
SCAN2316.JPG
SCIN2417.JPG
Nobelpreisgespiegelt"echt"
SCAN2316.JPG
LambdaCDM-Modell
SCAN2417.JPG

 
Die vorstehenden 5 Grafiken gehören inhaltlich zur NobelpreisVerleihung an das Team von SaulPerlmut-ter&Co.

VorabAnmerkung: Die fünfte Grafik steht auf dem Kopf und repräsentiert  trotzdem quasi ein "echtes" Hubble-Diagram. Dieses bedeutet, dass vorher dem Berechner bei den originalen GrafikFunktionen eine "Zeitumkehrung" unterlaufen sein muss!! 

Die ersten 5 Grafiken gehören zu einem Logik-Block; und, sie sollen die Logik-Hinterfragung provozieren: "Wo ist da jeweils die x-Achse mit der unabhängigen Variablen? bzw. wo ist da jeweils die y-Achse mit der abhängigen Variablen?

Gefragt ist: Ist die in Hubble's Gesetz gemeinte Fluchtgeschwindigkeit, (das heißt, die Rotverschiebung "ž") die gesuchte variable Quantität abhängig vom "[Mpc]"-Entfernungsabstand; oder ist es umgekehrt, dass Hubble's Gesetz "logik-verkehrt-herum" gelten möge, um die Kalibrier-Funktion für die "ž-Werte" benutzen zu können? 

Es ist offensichtlich so, dass das vorstehend zweite Hubble-Diagramm von Saul Perlmutter, welches ja dem Physik-Nobelpreis 2011 zu Grunde liegt, eine andere {x/y}-Achsen-Zuordnung hat, als das fünfte (auf-dem- Kopf- stehende) History-Diagramm des Λ-CDM-Modells, welches ebenfalls dem Physik-Nobelpreis 2011 zu Grunde liegt.
Aber, beim fünften ist die Farb-Zuordnung gegensinnig zum dritten, welches ja direkt dem zweiten zugeordnet gedacht werden muss.
.
Der Grund des Unterschiedes ist folgender: Das zweite Diagramm ist der originale Nobelpreis"Hubble_plot"; das fünfte Diagramm wäre erst --(in der 'auf-dem-Kopf-stehenden-Anordnung')-- ein funktionell-richtiges "quasi-Hubble-Diagramm", sogar mit den Nobelpreis-gemäßen Messwerten bzw. mit ebensolchen Rechenwerten darinnen.
.
Wiederholung des Sachverhalts: Die "Ungereimtheit" zwischen dem [zweiten Nobelpreis-"echtenHubble_plot"]  bzw
. dem [zum zweiten dazugehörigen dritten "quasi-Hubble_plot"] einerseits und dem [fünften "quasiHubble_plot"] andererseits, ist folgender.
In
dem dritten original-lesbaren "quasiHubble_plot" ist paradoxerweise die funktionelle Blickrichtung retrospektiv“, also sozusagen 'nach-links-in-die-Vergangenheit' gemeint. <=> Aber, in dem fünften unlesbaren "quasiHubble-Diagramm" habe ich die Blickrichtung wieder normal-in-die-Ferne“, also wieder 'nach-rechts-zur-[Mpc]-Distanz' zugeordnet.
Die "ž-Werte"Skalierung sowie die "m-Werte"BrightnessSkalierung habe ich beibehalten.
.
Nachstehende "KosmoEnternungsLeiter" SCAN2268JPG ist ein "echtHubble-Diagramm" mit vielen 'bisherigen' MessErgebnissen einschließlich der Vorläufer zu den Nobelprei-MessErgebnissen.
Wichtig zur Kenntnis zu nehmen: Die x-Achse ist funktionell die VorgabeAchse für die "[Mpc]-Entfernung" =("m"-Werte).
Und, die y-Achse ist die abhhängig-Variablen-Achse für die "ž"-Werte, das heißt für die FluchtGeschwindigkeit der Galaxien.
.

KosmoEntfernungsLeiter"echt"HubbleDiagramm
SCAN2268.JPG

.
Vorstehende "KosmoEntfernungsLeiter" SCAN2268.JPG hat Vorbild-Funktion; => bzw., es ist umgekehrt, => für die nachstehende "Fig._1-Grafik" aus Lit.[170]S120 ="Einstein's Büchlein2"; (er nennt es selbs so).
Hier aktuell ist es nachstehend allerdings die RTS-page 32 aus Lit.[453], welche Grafik ursprünglich von Dr.WendyFreedman stammt.
.

EinsteinsVorgabeOriginalFig.1
SCAD0107

 .
Die direktvorstehenden 2 zuletzt am 15.Mai 2015 nachgetragenen Grafiken SCAD0107 und SCAD0108 habe ich erst jetzt entdeckt; und, sie betreffen offenbar eine Zuarbeitet von WendyFreedman für Robert Kirshner, der ja (sehr, sehr verdienstvoll) die doppeltlogarithmisch-skalierten Hubble_plots entwickelt hat.
Ich lasse die beiden Bilder mal für sich selbst sprechen; und, Hinweis: {Bei WendyFreedman's Komentierungen ist funktionell noch alles richtig fomuliert!}.
.
Nachstehende "2BilderVergleichs-Grafik" habe ich aus der Abb.40 in Lit.[325]S167 (von HaraldLesch&JörnMüller) übernommen; und, daran ist sofort zu erkennen, dass es --(beim Vergleich mit dem direktvorstehenden SCAD0109)-- um die Deutung der „Kurven-Abbiegung-nach-oben“ geht.
.

EinsteinsVorgabe_gespieg+gedr=Hubbleplot
SCAD0109
Abb.40Lesch&Müller
SCAN2326.JPG

.
Wie gesagt,
aus vorstehendem "2BilderVergleichs-Grafik" kann man sofort zu erkennen, dass es --(beim kritischen Vergleich mit dem übernächst-vorstehenden SCAD0109)-- bezüglich der fraglichen Deutung der „Kurven-Abbiegung-nach-oben“ nur [höchswissenschaftliche Verwirrung&Verirrung in die Vergangenheit] geben kann.
Diesen Verirrungs- und wieder Aufklärungs-Komplex lesen&verstehen zu müssen möchte ich dem Leser hier noch ersparen.
Dazu verweise ich auf die 20te Seite und evtl. die 22te Seite von
"
http://www.Hubble-Diagramm.de".
.

Einfügung am 17.Aug.2015: Über die neuesten Meldungen in "bild der wissenschaft" am 10.8. bin ich auf die Nachricht "Blick ins sterbende Universum" aufmerksam gemacht worden: Wer Lust hat, kann mal den Artikel von der Konferenz in Honululu anklicken, und danach hierher zurück_kehren...
http://www.icrar.org/home/the-universe-is-dying.

Es ergäbe sich m.E. ein irrsinniges Paradoxon, wenn [die nobelpreis-gemäße, angeblich "beschleunigte" Expansion] sich nun neuerdings sozusagen als ["langsam sterbendes Universum"] vermarkten ließe.

Auch die Zeitschrift "focus" (MichaelOdenwald's Universum) meldelt: "Das Universum stirbt... 

http://www.focus.de/wissen/videos/verlust-von-energie-das-universum-stirbt-langsam-und-wir-koennen-nichts-dagegen-tun_id_4871953.html

 

Wegen zumindest 'anzweiflungsweise' Verlangsamung des Universums kann man ab heute 15.Sept 2015, später, die 19te Seite meiner URL "http;\\www.RotverschiebungsParadoxon.de" aufsuchen...

!! Zwar missverständliche Interpretation, aber excellent-genau gemessen !!  

SaulPerlmutter&Co haben richtig gemessen; und, sie haben die Messungen mit einem vom Team selbst entwickelten kosmologischen Werkzeug durchgeführt, welches Werkzeug sie in einem sehr schwierigen Umfeld selbst „erschaffen“ haben. Dafür alleine gebührt ihnen schon der Nobelpreis. Von SaulPerlmutter&Co wurde also (sehr verdienstvoll) gemessen, dass „relativ zu pro [Mpc] Entfernung“ die Hubble’sche FluchtgeschwindigkeitsKonstante sich "irgenwie" verändert habe. Wegen dieser Veränderung muss also aus der vorherig-gemeinten Kontante eine wirkliche Variable geworden sein!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nun folgt die Anerkennung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

Von SaulPerlmutter&Co wurde also (astronomisch excellent verdienstvoll) gemessen, dass „relativ zu pro [Mpc]-Entfernung“ die Hubble’sche Flucht-geschwindigkeitsKonstante verändert habe. Das heißt, es ist also aus der Konstanten eine Variable geworden. Oder, mit anderen Worten: Aus der erwarteten Hubble-Konstanten, welche für ein "homogen&isotrop&isorapid" expandierendes Universum erwartet wurde, wurde die (alternativ-prophezeite) Variable.

Doch, wohin tendiert die Änderung der Konstanten "71[km/s] pro [Mpc]" zur Variablen? Antwort: „relativ zur Erwartung der Konstanz“ wurden "licht-schwächere Signale" ermittelt, die auf "entferntere Distanzen" hindeuten. Die "entfernteren Distanzen" an der x-Achse bzw. die "schwächeren Lichtsignale" an der x-Achse gehörten (nun-eigentlich) zu stärker rotverschobenen "z-Werten" an der y-Achse; aber -- wie man sieht -- wurden beim Kommentar "beschleunigte Expansion" in Richtung y-Achse "kleinere Hubble-Variablen [km/s]" gemessen und in die Grafik eingetragen. Die variablen "z-Werte" nehmen also „verlangsamt“ zu. Bei Verdopplung des Hubble’schen "[Mpc]-Abstandes" wird (nach der richtigen Deutung der Grafik) keine Verdopplung der "Rotverschiebungs-z-Werte" bestätigt. 

Dagegen sind die "Dunkle Energie" sowie die "Dunkle Materie" nur spekulativ-fehlende, phantomhafte Beiträge in der Bilanz der Friedmann-Gleichung.

Man sollte die beiden Begriffe "Äther" und "Dunkle Energie" bzw. "Quintessenz" nicht für wesensgleich halten.
Hinzu kommt, dass die "Dunkle Energie" als kausale Ursache für die (vermeintliche) beschleunigte Expansion angesehen wird.
.
Ü
brigens, die meines Erachtens vermeintlich beschleunigte Expansion würde von Prof. HaraldLesch nicht für vermeintlich, sondern durchaus kosmologisch erwartbar gehalten, sofern die Dunkle Energie ein quanten-mechanischer Effekt wäre. Doch da hat er Zweifel angemeldet, weil der quantenmechanische Effekt 120 Größenordnungen „daneben“ liegt.
.
N
achstehend eine nachträgliche Einfügung am 9.März 2015.
Es geht um den Link aus meiner URL "http;\\www.entropie-umkehr.de" hierher.

Bei der nachfolgenden Grafik SCAD0097 handelt es sich um die Glaub-würdigkeit der daraus gefolgerten 'S-förmigen' Beschleunigung des Universums, welche (angeblich) 'beschleunigte' «Expansion» mittels der Kombination zweier Folien von Thomas Hebbeker von der RWTH Aachen erklärt werden soll...
In der oberen Folie (obere Bildhälfte) wird ein »Hubble_plot« von SaulPerlmutter (kein «Hubble-Diagramm!!») gezeigt. Und, in der unteren Bildhälfte, (in dem oberen Bild der unteren Folie), wird die sogen. A.Einstein'sche Fig._1-Grafik gezeigt, welche übrigens m.E. zusammen mit der darunter gezeigten DifferentialGrafik ursprünglich von Peter Garvanich> Garnavich stammte.
Der Leser möge sich selbst davon überzeugen, dass 'meine' (HP-41stein) Erläuterungen bezüglich der "Bedeutungen" der Variablen an den {x/y}-Achsen zutreffend sind! => Dann ist die Grafik in der Mitte, (also die sogen. A.Einstein'sche Fig._1-Grafik (aus Lit.[170]S120)), schematisch ein «echtHubble-Diagramm». Und, die obere Grafik ist dann an den {y/x}-Achsen ein »sogenHubble_plot«, (bzw. ein sogen. "Kalibrier-Diagramm"). Das heißt, der
»sogenHubble_plot« müsste als "Kalibrier-Diagramm" benutzt werden, also das 'Messprotokoll' müsste zuerst gespiegelt werden, um ein «echtHubble-Diagramm» daraus zu machen.
.
---------------------------------------------------------------------------------
 

Neu!! Anmerkung zur Einfügung vom 9.März: => Noch besser logisch als hier mit der nachfolgend Grafik SCAD0097, nämlich dort mittels Kurven-verlaufsVergleichen im SCAR0024 begründet, wird in meiner dortigen URL "http;\\Entropie-Umkehr.de" auf der 9ten Seite der Nachweis geführt, dass der Wikipedia-Kurvenverlauf im SCAR0024, [welcher für "Angular size Diameter" gilt] und [demjenigen von Tab. [321]S342bisS345 entspricht], nicht mehr [dem "Luminosity"Kurvenverlauf] der SaulPerlmutter'schen Grafik entspricht.

Dadurch bleibt der im nachstehenden SCAD0097 gezeigte  Nobelpreis»-Hubble_plot« dennoch gültig; aber die 'Abknickung' im SCAR0024, also das Lineweaver&Garnavich'sche Λ-CDM-Modell versagt.
Siehe dazu die 9te Seite dort bei:
http://www.entropie-umkehr.de.
.

Beweisder{y/x}KoordinatenBedeutungsVerkehrung
SCAD0097
echtHubbleDiagramm+gespielgelterHubbleplot
SCAD0098

 

.
Vorstehender SCAD0098 ist im Anschluss an den zuvor hier eingebrachten SCAD0097 'nachgeholt' worden.
 

Kommentar zur 'zuvor'-Einfügung vom 9.März 2015:
Das obere Bild vom obigen SCAD0097 ist gespiegelt worden; und somit ist aus dem SaulPerlmutter'schen »sogenHubble_plot« im nachfolgenden SCAD0098 ein «echtHubble-Diagramm» geworden.

Dieses SaulPerlmutter'sche nun «echtHubble-Diagramm» ist ja sozusagen [nach oben im Anschluss an das sowieso (vorherschon) «echtHubble-Diagramm» mit den ParallelParameterLinien von WendyFreedman] angefügt worden, indem die KoordinatenSkalierungen zur Deckung gebracht worden sind.
Nun zeigt die untere blaue ParameterLinie im SCAD0098, dass sie für eine &Hubble-Kontante& von vielleicht "50[km/s] pro [Mpc]" auch oben bei den SNIa-Ereignissen in "4230[Mpc]" Entfernung gelten würde.
Das heißt, die
«HubbleParameter»Kurve wäre dort auf "50[km/s] pro [Mpc]" abgeklungen; und, dieses wäre dann eine Kalibrier- Marke für [%]Kuchen-Grafik bei 'hier&heute=Zwistat', wo für das Alter "13,8[MrdLJ]" bzw. "ž1,0" die zirka "75%[dark-energy]" angegeben worden sind.

Aber für das Alter "380000[LJ]" bei absolut "ž≈10^–4" für die Rotver-schiebung "Δz=1100-fach" zu damals (Klarsichtwerdung) bei zirka "5000[°K]" müsste schätzungsweise die 'alte' «Hubble-Konstante» von (anfänglich an der NewtonTangente) "72[km/s] pro [Mpc]" gegolten haben.

Dagegen müsste für diesen %stark-gealterten% Anfangswert nun für die AltersEntfernung "4610700[Mpc]" der CMB-'Pixel'Muster wahrscheinlich auf wesentlich unter "50[km/s] pro [Mpc]" abgefallen sein.
Riskierte man im vorstehenden SCAD0098 eine Extrapolation durch Anfügung von 3[Dekaden] (nach unten an der y-Achse),  so
kämen vielleicht "0,005[km/s] pro [Mpc]" gleich "5[m/s] pro [Mpc]" heraus.
Dieses erschiene aber m.E. gar_nicht einmal 'unvernünftig', sofern man im (weit-unten zu findenden) SCAN0337.JPG die 'Reserve' von "60[z-Dekaden]" im Blick hätte/hat.
Ich will letztlich sagen, dass jenem Λ-CDM-Schema, nämlich [dass die "2,725[°K]" WeltraumKälte den 'genaueren' "67 [km/s] pro [Mpc]" entsprechen sollen], bzw. dass [die Auswertung der 'Pixel'Muster der "Δz=1090-fach" rotverschobenen SchwarzkörperSpektralKurve dem "Dunklen-Energie"-Anteil "72,8%" genau ergäben], nicht zu trauen ist.
Allerdings will ich damit nicht jene einzigartige Besonderheit infrage stellen, dass die MikrowellenhintergrundStrahlung eine enorm-überein-stimmende "Muster-Ähnlichkeit" mit der Galaxien-«Raum»Strukturierung, --(sowohl vor als auch nach der Hubble'schen «Expansions»Dehnung)-- ergeben hat.
Aber, diese "Ähnlichkeit" dokumentiert nur die GesamtErhaltung der beiden komplementären EnergetigkeitsArten. Dabei schließe ich die (links/rechts vom Eisen) 'Massendefekt'Energetigkeiten mit_ein; ja ich stelle sie sogar ganz in den Vordergrund, weil die SNIa-Ereignis-Häufigkeit deutlich aufzeigt, das enorm-viel "Strahlung" in "Materie" umgesetzt wird...

http://www.youtube.com/watch?v=7SgyWr5OlV8

http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=6891
http://www.youtube.com/watch?v=lsb558g5h4g

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/natwiss/161844/index.html

http://www.physicsfoundations.org/society/library/2009_NPA_slides.pdf

===================================================

Aber, die verlangsamte Fluchtgeschwindigkeit rückbezogen zum (normalexpandierenden) Raum widerlegt die Vermutung einer Beschleunigungs-Wirkung infolge "Dunkler Energie"!!

Das von AlbertEinstein hinterfragte, also nicht orthodox-postulierte „kosmologische Prinzip“ einer "homogenen&isotrop&isorapiden" Strukturierung wurde nicht für die LangzeitEntwicklung des Universums bestätigt. Vielmehr wurde/wird ein "geschlossenes" Universum bestätigt, wie es in Einstein’s Fig.1 Seite 120 seines „Büchleins2“ ISBN 3-540-41536-X dargelegt ist, bestätigt. Wozu sollte er sonst seine Betrachtungen über die "Determiniertheit" der Energie&ImpulsErhaltung angestellt haben? Man vergleiche hierzu mit Einstein’s "sonstigen Bemerkungen" auf Seite 125, betreffend die „logische Ökonomie des Λ-Glieds“.

Man kann den obigen FragenKomplex der ÄtherExistenz auch ganz nachträglich unter http;\\www.Stoffel-41Stein.de aufrufen. 
Aber, man sollte daran denken, dass man nur "bequem" mit der Browser-Rückwärtstaste bzw. rückwärts auf der unteren Task-Leiste hierher zurück_kehren kann.
Dieses gilt z.B. bei dem Seitenausflug zu http://www.Stoffel-41Stein.de,

Man kann wieder Wikipedia-URLs, -- auch solche von heiklen Themen, wie "Dunkle Energie" und "ÄtherExistenz", -- direkt aufrufen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Feinabstimmung und oder
http://de.wikipedia.org/wiki/Teleologie
http://de.wikipedia.org/wiki/Inflation_(Kosmologie)#Entstehung_aus_dem_Nichts.3F.

Und, mit dem Aufrufen dieser Artikel sind wir mitten in die Esoterik-Debatte gesurft, nämlich, ob der Liebe Gott durch Umkehrung der {x/y}-Achsen-Blickrichtung doch "DunkleEnergie&Phantomenergie&Quint-essenz" in das geheiligte Λ-CDM&E-Modell einziehen lassen sollte oder nicht. (Übrigens, ursprünglich hatte der Liebe Gott nur das reine Λ-CDM-Modell richtig_herum erdacht gehabt.)

Der nachstehende PDF-Artikel erklärt die Zusammenhänge mit der Dunklen Energie exzellent. Aber, er nimmt nicht den Irrtum weg, dass ein "unechtes" Hubble-Diagramm (wegen Zeitumkehrung) aus der Λ-CDM-Theorie herausgekommen ist, während in der Praxis ein "echtes" Hubble-Diagramm gemessen worden ist. (Man kann aber mit der gleichen Theorie durch VorzeichenTausch beim Lambda-Glied aus der „abstrusen  Beschleunigung“ eine „vernünftige Abklingverlangsamung“ machen).

http://pulsar.sternwarte.uni-erlangen.de/wilms/teach/astrosem_ss10/fryska.pdf .

http://astro.uni-frankfurt.de/pre2009_files/AstroTage2007/sn1a.pdf  

.
Übrigens, zu dem obigen Kurvenvergleich im 2ten und 3ten Bildchen:  Die aus dem Nobelpreis-gewürdigt exzellenten Kalibrier-Diagramm, --(ich meine damit die aus dem "unechten" Hubble-Diagramm  gefolgerte  „beschleunigte“ Expansion)--, ist in Wirklichkeit ein Interpretationsfehler infolge  der {x/y}-Achsenvertauschung, welche Interpretation zwar „überzeugend“, aber falsch in folgender URL erklärt wird.

Zur Beschreibung „falsch“ der Hinweis: Nur die {x/y}-Koordinatenver-tauschung im Kalibrier-Diagram relativ zu "echten" Hubble-Diagramm ist als „Fehler“ gebucht. http://www.spektrum.de/missionhubble . 

 

Anmerkung zu ganz-obigem Text: Das Anklicken der drei Kästchen [Hubble-Diagramm] half nicht mehr weiter, weil im Wikipedia nur noch Text über Allen Sandage angeboten wurde. Ich habe versucht, "Ersatz" zu finden. Es scheint so, als ob in Wikipedia befürchtet wird und peinlichst vermieden wird, dass das physikalisch "echte" Hubble-Diagramm mit einem („unechten„) Lamda-CDM „Kalibrier-Diagramm„ (a la Nobelpreis-Grafik) verwechselt werden könnte.
Um -- ohne Umstände -- ein "echtes" Hubble-Diagramm in originaler physikalischer Darstellungsversion studieren und verstehen zu können, sollte man auf der 3.1e_ten Seite den SCAN0o57 anschauen. Dieser SCAN0o57 erklärt auch das kosmologisch-physikalische  'Entfernungsmodul'-Werkzeug für die Einbeziehung des {1/R²}-Gesetzes. Und, wenn dieses Gesetz scheinbar nicht mehr eingehalten wird, dann kann und muss es 'natürlich' nur daran liegen, dass die 'Hubble-Konstante' tatsächlich, (wie von Einstein erwartet), eine 'Hubble-Variable' ist!
Dass das "Hubble-Diagramm" nichts, aber auch gar_nichts mit "Dunkler Energie&Materie" zu tun hat, zeigt der physikalische Zusammenhang vom kosmologischen Messwerkzeug 'Entfernungsmodul' mit der sogen. 'Hubble-Konstante' auf: => Auf 'abhängige' und 'unabhängige' Variable ist zu achten!
Auf der Seite 5 vom pdf-Artikel http://pulsar.sternwarte.uni-erlangen.de/wilms/teach/intro2_0607/haus2_2_loesung.pdf wird folgende Aussage betont: "Für Standardkerzen kann also ein "Hubble-Diagramm" von m versus log z erstellt werden. Mit einer einfachen linearen Regression kann dann aus dem y-Achsenabschnitt H0 bestimmt werden.

Nach Zitatende wieder meine Analyse: Dieses "H0" an der y-Achse hat der abhängigen Variablen hat die Dimension "[km/s] pro [Mpc]" "[m/s²]", also für "H0" gleich Beschleunigung! => Wenn die Beharrgeschwindigkeit    "72[km/s]" bei "1[Mpc]" Beobachtungsabstand auf z. B. "71[km/s]" bei "2[Mpc]" abfallend beobachtet würde, wäre diese Verlangsamung "[km/s]" eine Folge von negativer Beschleunigung "[m/s²]".
Allerdings sind die Nobelpreis-Messungen nicht im Beobachtungsabstand  von "1[Mpc]", sondern in einem solchen von bis zu ca. "4230[Mpc]"  (z1,0)  gemacht worden, wo die "anomale" Urknall-Beschleunigung von  "c/to8.10^10[m/s²]" bereits zu 1/3 aufgezehrt ist und 2/3 noch aufzuzehren sind. Dieses ist eine gewagte Aussage von mir, die aber darauf beruht, dass "normalerweise" der Liebe Gott sich der Naturgesetze bedient: Beim Zerfallsgesetz stehen nach 1 'Zeitkonstante' noch 36,8% der Ursprungsmenge (hier der "Ruheenergie Eo=mc²") zur Verfügung.
Diese Zusammenhänge werde ich noch ausführlich darlegen. => Aber hier sei schon die Behauptung aufgestellt, dass die zeitliche Entwicklung der Quantität der Steigung des 'Hubble-Diagramms', (welche Quantität ja identisch mit der sogen. 'Hubble-Konstante' (engl. 'Hubble-parameter') ist), nicht Anderes, als der zeitliche Verlauf von Verlust an kinetischer Energetigkeit zu Gunsten des Gewinns an potenzieller Energetigkeit bedeutet. (Visualisierung: gravitativ-potenzielle Energie ist  die Fallhöhe in der Urknallblase zum Zentrum zurück).
{Ich meine, "vernünftiger" geht's nicht zu erklären}. 
 
Nachträglich zum 'Hubble-Diagramm' bezüglich "Verzögerung" (nicht "Beschleunigung") entdeckt: {Am 28.Feb.2017 dort, in "theory.gsi" gefunden: Die Verzögerung läßt sich messen - aber es ist möglicherweise keine Verzögerung,    sondern eine Beschleunigung der Expansion im Sinne von "qo < 0". Wenn das "qo < 0" bei 'verkehrten' KoordinatenachsenZuordnungen (also zum 'Hubble_plot') gemeint sei/ist, dann gilt die Interpretation"möglicherweise Beschleunigung" in "theory.gsi" bezüglich der "Betrachtung möglicher Fehlerquellen"}...
http://theory.gsi.de/~vanhees/faq/kosmo/ 

Außerdem nachträglich gefunden
http://www.openculture.com/2011/10/the_nobel_prize_saul_perlmutter.html
 

Und nochmals nachträglich gefunden:
http://www.thegardian.com/science/2013/jul/07/rational-heroes-saul-perlmutter-astrophysics-universe.
 

"Dunkle Materie" gibt es!! Sie entspricht qualitativ und quantitatitativ der (Beharr)Energetigkeit der «Expansion».
Diese Quantität der (Beharr)Energetigkeit ist komplementär(!) zur (Lage)Energetigkeit der «Expansion». Und, die sozusagen „entzauberte“ "Dunkle Energie" wäre dann vielleicht in etwa gleichwertig der (Lage)Energetigkeit der «Expansion».
Hier an dieser Textstelle gab es mal einen Link zu einer 3sat-Sendung bezüglich der "Dunklen Materie" gemäß der MordehaiMilgrom'schen MOND-Theorie. => Dieser alte Link ist am 14.Nov.2015 gelöscht worden. => Der allerneueste Stand zur "Dunklen Materie" wird in meiner URL "Entropie-Umkehr.de" auf der 18ten Seite ganz am Schluss dargeboten
 

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

 

Zur neuen Einfügung vom 18.März 2015 (nicht hier direkt nachstehendes 2014):
Weit unten nachfolgendes (geändertes) Multifunktions-HubbleDiagramm zeigt als bunte „Höhenlinien“ die SpektralLinien des "Schwarzen Strahlers" der   MaxPlanck 'schen Quantentheorie an.
Die Höhenlinien sind „nach oben parametriert: (zu niedrigerer ρDichte bzw. zu niedrigerer Weltraumtemperatur[°K]) das großräumige Strukturierungsmuster der potenziellen (Lage)Energetigkeit an. => Dann muss ja auch in Gegenrichtung  das großräumige Strukturierungsmuster der kinetischen (Beharr)Energetigkeit der Hubble'schen Expansion angezeigt sein.

In der 'Neuen Kosmologie' gehen die energetischen (Lage)Höhenlinien quantitativ konform mit dem "ΩΛ" der sogenannten "Dunklen Energie".

Weil aber diese Quantität sowieso komplementär zur wirklich beobachtbaren Quantität der "gravitativen Materie" "Ωm" ist, sollte man sich an der "Wirklichkeit" (und nicht an "Dunkler Energie") orientieren.
==========================================================
 

Vorher neuer Stand 18.März.2014: Die Grafik (SCAN0328) ist mittels des SCAN0006 überholt (überschrieben) worden. Es gilt immer noch, dass die ĸ-ê-Kurve für die "z-Grenze=10^33" die untere violette Kurve ist. Die zusätzliche obere lila ĸ-ê-Kurve gilt für die "z-Grenze=10^60".
Diese „Feinabstimmung der Naturkonstanten“ faktoriert zunächst für die lineare Zeitkonstante "linZk =13,57[MrdLJ]" gleich "4,3.10^17[s]" und "z=1,0" die ParameterKurve ="schwarz"="100[°K]" // und dann für "380000[LJ]" für "z=9,2.10^4" ="violett" ="3000[°K]" // und weiter für "15042[MrdLJ]" bei "z=1090" ="orange" ="3[°K]" // alles rückbezogen auf die Planckzeit "10^–44[s]". 

Aber, für die  l o g a r i t h m i s c h e  Zeitkonstante gilt der neue Wert "logZk =10^60 mal 13,57[MrdLJ]≈10^61[MrdLJ]".

Somit ist die „AbklingCharakteristik“ der (Beharr)Energetigkeit (ê-Kurve) bzw. die „Sättigungs-Charakteristik“ der (Lage)Energetigkeit (ĸ-ê-Kurve) festgelegt.
=========================================================== 

Es gibt keine „beschleunigte Expansion“ infolge  „Dunkler Energie“ !!!

 Im SCAN0006 biegt die lila ĸ-ê-Kurve infolge Hubble'isch abklingender Expansion und somit begleitender Abkühlung nach unten ab.
Die Abkühlung ist an den bunt-krummen SpektralLinien des "Schwarzen Strahlers" für die CMB-Erscheinung:
"violett"="3000[°K]" über "schwarz"="100[°K]" bis "orange"="3[°K]" zu erkennen.
Die zugehörigen "z-Werte" überspannen die CMB-Erscheinung

"3000[°K]" ≙ "z=10^–3" über "100[°K]" ≙ "z=1,0" bis "3[°K]" ≙ "z=10^3

Die pixel-lokale „abkühlthermische Rotverschiebung“ der CMB-Erscheinung ist zu unterscheiden von der universal „kinematischen Rotverschiebung“ der SNIa-Ereignisse. 

Die lokale „abkühlthermische Rotverschiebung“ der CMB-Erscheinung muss nicht, kann aber „ganz nah entfernt“ als Weltraumkälte "3[°K]" gemessen werden; und sie muss dennoch im «echtHubbleDiagramm» bei "1089 mal 13,8[MrdLJ]" gleich "4,6.10^6[Mpc]" eingetragen werden, damit die lila ĸ-ê-Kurve ihren Sinn erhält.
Im «echtHubbleDiagramm» hat nicht die y-Achse, eine 'konstante' Skalierung, sondern die Vorgabeachse, also die x-Achse mit den "m-[MagnitudenWerten]" des "Entfernungsmoduls".
.
Der Denkansatz (bei den Nobelpreis-Messergebnissen), the SNIa standard candles and their properties „do not vary with red-shift“ muss falsch gewesen sein, weil das "Entfernungsmodul"-Werkzeug als unveränderlich vorausgesetzt wird.. 

!!! Diese ''Erkenntnis" wird nun auch in der Vervöffentlichung http://arxiv.org/pdf/1310.4535.pdf von 3 namhaften Instituten aus Canada & Australien wissenschaftlich begründet, siehe dort !!!

 

Auch in nachfolgender iNet-Adresse von einem HST-Experten wird das „accelerated Universe“ sehr angezweifelt.  

http://workshop2013.iaps.inaf.it/dwn/panagia.pdf

===================================================
Hier nach dem nachfolgenden MultifunktionsDiagramm gebe ich noch eine Übersicht, wie meines Erachtens die GesamtEntwicklung des Universums von der Planckwelt beginnend bis über die Einsteinwelt vollendend stattgefunden hat bzw. stattfinden wird.
Das übernächste ÜberallesHubbleDiagramm SCAN0337 beginnt mit der InflationsPhase, die zeitlich nur aus einem „peak“ besteht, also in kürzester Zeit eine exzessive virtuelle «Raum»Ausdehnung bewirkt.

Das heißt, die inflationär aufklingende KompressionsEnergetigkeit klingt als DetonationsEnergetigkeit blitzartig ab und startet bei "(υ/c)=1,0" die kinetische (Beharr)Energetigkeit, die also bei diesem "(υ/c)=1" bzw. bei "z=0" beginnt abzuklingen.
Mit dem Abklingen proportional wächst die kinematische  Rotverschiebung, und zugleich fällt die Weltraumtemperatur ab.
Das heißt, die abkühlthermische Rotverschiebung qantitativ identisch mit der kinematischen Rotverschiebung.{=> Siehe aber Nachtrag vom 21.März 2015 wegen ersatzweise neu: [8 Stk "ž-Werte"Dekaden ab "6000[°K]" bis "3[°K]"] anstatt vorher: [6 Stk "ž-Werte"-Dekaden von "3000[°K]" bis "3[°K]"]. Siehe unten! am Schluss!}. 

====================================================================== 

Im nachstehenden, (noch nicht letztgültigen!) MultifunktionsHubble-Diagramm SCAN0336 zeigt die rotgestrichelte Buckelkurve (von FranzEmbacher Uni Wien), wie die "Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation" gemäß dem Λ-CDM-Modell von T.M.Davis&-C.H.Lineweaver funktionieren sollte, nämlich: => Die grüne Spektral-Linie, die bei "z=1,0" die HubbleParameterKurve kreuzt, soll parame-trischquantitativ die (Lage)energetische Hilfslinie der [lokal abkühl-thermischen Rotverschiebung] aufzeigen.
Mit anderen Worten: Die WeltraumKälte „in ganz nächster Nähe“ zwischen 'Erde' und 'Mond' muss im «echtHubbleDiagramm» in "4,6.10^6[Mpc]" Entfernung eingetragen werden.

Nochmals zurück zur InflationsPhase im übernächsten Bild SCAN0337. Darin ist rechts-unten eine VortragsFolie "Cosmic temperature" von GüntherHasinger eingebracht. => Ich möchte nur darstellen, dass der „peak“ sowie der Kurvenverlauf in G.Hasinger's Folie schematisch und qualitativ sehr gut mit dem HubbleParameterVerlauf in meinen beiden Bildern SCAN0336 sowie SCAN0337 synchronisiert sind. => Der Beginn  der CMB-Erscheinung bei "z≈(1/1089)≈10^–3" liegt weitab vom Ende der Inflation mit "z≈10^–30", (wenn man in logarithmischen(!) Maßstäben, wie in Hasinger's Bild, denkt.).
Und, übrigens (am 7.Sept 2016 ergänzt): In der sozusagen "TrägheitsEinsperrung" [längs im Kanonenrohr während der «Inflation»] betrug die Planck-Beschleunigung "10^+51[m/s²]". Dieses betrifft erst die Grafik SCAD0106 (ganz unten). Hier, im nachstehenden SCAN0336.JPG beträgt die Hubble-Beschleunigung "6,9.10^10[m/s²]".

.

MultifunktionsHubbleDiagramm EigenSkan
SCAN0339.JPG
GesamtÜbersichtMultifunktionen
SCAN0337.JPG
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
[ 0 Bytes ]

 

Es gibt keine „beschleunigte Expansion“ infolge  „Dunkler Energie !!!

 

!!! Diese ''Erkenntnis" wird nun auch in der Vervöffentlichung http://arxiv.org/pdf/1310.4535.pdf von 3 namhaften Instituten aus Canada & Australien wissenschaftlich begründet, siehe dort !!! 

----------------------------------------------------------------------------------
 

 

Der Nachtrag vom 21.März 2015 (wegen ersatzweise im SCAD0101
neu: [8 Stk "ž-Werte"Dekaden ab "6000[°K]" bis "3[°K]"] anstatt
vorher: [6 Stk "ž-Werte"-Dekaden von "3000[°K]" bis "3[°K]]) wurde
notwendig, weil ich in dem Wikipedia'Blackbody-Spectrum' beim nachstehenden SCAD0103 "10[SpectralDekaden]" für die Spanne "10000[°K]" bis "100[°K]" ausgezählt hatte.
.
Infolge der Spiegelung ist mir beim nachfolgenden Wikipediablatt namens eigTemp14c3...JPG eine Invertierung der [°K]-Skala passiert.=> Vielleicht muss ich die Spektralkurven in dem MultifunktionsHubble-Diagramm SCAD0101 doch auch noch wiedermal invertieren??.
Nein, es ist wahrscheinlicher, dass nur die Zahlenwert-Reihenfolge invertiert werden muss, um das {P.V=Ŗ.T}-Gasgesetz für die «Expansion» zu bedienen.

.

SchwarzkörperSpektrum aus Wikipedia
eigTemp14c3b52b70a.jpg

.
Vorstehende Kurvenschar des SCAD0103 => eigTemp14c3...JPG passte nicht genau mit der Logik der "1089-fachen" Rotverschiebung der CMB-Erscheinung zusammen, für die ich vorher dazu das R.Clausius& A.Einstein'sche {P.V=
Ŗ.T}-Gasgesetz einbezogen hatte.
Ich vermutete, dass (hier in der inversen WikipediaGrafik ..14c3b..) richtiger parametrisch "10[y-Achsen-Dekaden]" zu "2[x-AchsenDekaden]" vorgeschrieben sind, weil es sich bei der Hubble'schen
«Expansion» nicht um einen 'reinen' „adiabatischen“ Vorgang handelt; sondern darum, dass die Gravitation in das {P.V=Ŗ.T}-Gasgesetz nein, der "Massendefekt" 'abbremsend' hineinwirkt, so_dass der Gewinn von {G.H}-Energetigkeit (=('Höhen'Lage)Energetigkeit) mit "[°K]-Energetigkeit" bezahlt werden muss.
=> Die Auswirkung ist dann diejenige, dass --(wie in dem nachstehenden SCAD0101 zu sehen ist)--, nämlich, dass innerhalb der "z-Werte"Spanne von "ž=10^
4" bis "ž=10^+4" die TemperaturSpanne "6000[°K]" bis "3[°K]" eingepasst werden mussten.
Bisher, (21.Mai 2017), war ich noch nicht sicher, dass meine provisorische Umänderung (der nicht{P.V=Ŗ.T}-gemäßen Funktionalität des HubbleParameter-Verlaufs) praktisch bestätigt sei. Nun weiß ich, dass die EnergieErhaltung es erfordert, dass die bilanzierende Auswirkung des "Massendefekts" den Hubble-Parameter-Verlauf 'abklingen' lässt und dadurch die Wikipedia-gemäße Einsortierung [der SpektralKurven in die Hubble-Diagramm-konforme EntfernungsLeiter] SCAD0101 nachgeholt werden kann.

Übrigens ist die Thematik [der Auswirkung des "Massendefekts" auf den Hubble-Diagramm-Kurvenverlauf] in dem zweiten Teil meiner URL "http://www.entropie-Umkehr.de/24te-Seite" eingehend beschrieben.

.  

NeuSynchronisation der 3[°K]-Marke I. MultifHubb..
SCAD0101

.
Vorstehendes MultifunktionsHubbleDiagramm SCAD0101 zeigt sozusagen, dass „eine Art Dunkle Energetigkeit“ in der (HöhenLage)Energetigkeit verborgen ist, indem --(überproportional-abklingend)-- die Abkühlung ('WeltraumKälte') gesättigt wird.

  

Zu dem oben angekündigten das"Kanonen(rohr)Gleichnis" für die Lösung des «Inflations»Phasen-Rätsels bringe ich hier vorab ein HubbleDiagramm mit dem Beginn der HubbleParameterKurve beim  'Peak' der Pulverladung im Kanonenrohr.
Vom 'Peak' bis zur KanonerohrMündung hat die «Inflation» sozusagen "laminare" Strömung, Das heißt, die
NichtEntropie“ entspricht der „Laminopie“, (was ich neuerdings in „Negtropie“ umbenannt habe). Erst ab der Kanonenrohr Mündung steigt die «Entropie» ab 'Null' an.

,

Für'sKanonen(Rohr)Gleichnis
SCAD0106

 Und, übrigens (am 7.Sept 2016 ergänzt): In der sozusagen "TrägheitsEinsperrung" [längs im Kanonenrohr während der «Inflation»] betrug die Planck-Beschleunigung "10^+51[m/s²]".

 

 "Vorsichtshalber soll hier 'Reserveplatz' für Erweiterungen sein.... 

 

 

 

AusLesch&CoBuch{x/y}-AchsenTausch
SCAN0o36.JPG
ÜbigensNichtegalob{x/y}-Achse
SCAN0o43.JPG
BilderfolgeLogikinMittlSpalte
SCAN0o53.JPG
ParadoxEnträtselungvirtuellRelation
SCAN0o55.JPG